Tagesprogramm 2016

Wegbeschreibung

Im schönen Arkadenhof des Thon Dittmer Palais warten wie gewohnt am Samstag & Sonntag des Nachmittags auf Sie folgende qualitativ starke Acts bei freiem Eintritt:

Indian Air Duo

Sa, 23. Juli '16, 14 Uhr

Einkaufsstress bei voller Altstadt, Hektik & viel Lärm. Wir aber verwandeln den Thon Dittmer Palais in eine Oase der Kontemplation und entschleunigen Ihren Samstag Nachmittag. Das heißt aber nicht, dass es bei Indian Air nicht auch „zur Sache” gehen kann. Nur halt anders:

Seitdem der österreichische Musiker Klaus Falschlunger vor über 20 Jahren mit indischer Musik und der Sitar in Berührung gekommen ist, hat er sich zu einem Virtuosen auf dem Instrument und einem der aktivsten Vertreter der indischen Szene in Europa entwickelt. Gemeinsam mixt er mit  Tobias Steinberger, einem der talentiertesten Rahmentrommeler im Westen, indische Musik mit „Oriental Grooves“. Eine faszinierende Mischung exotischer und wohlbekannter Klänge – mitreißend, virtuos und raffiniert. Eine würziges, schräges Konglomerat unterschiedlicher Stile – und dabei immer ein bereicherndes Klangerlebnis.

Video für den ORF
 

Tiki Dun Dun

So, 24. Juli '16, 12:30 Uhr

Tradition beim Klangfarben Festival ist der Auftritt von Ziki Dun Dun: TDD ist eine undogmatische Trommel-sportgruppe um Michael Mandl, der für Schwarze Rhythmen eigene, sehr spezielle Arrangements entwickelt. Oft werden die so entstandenen Stücke zusammen mit einer Choreographie umgesetzt.

Mit packenden Unisonoteilen, treibenden Grooves, Humor und Animationen fesselt Tiki Dun Dun das Publikum bei jedem ihrer Auftritte.

Trailer TDD
 

Márcio Tubino quARTet

So, 24. Juli '16, 14 Uhr

Die Musik des Brasilianers Márcio Tubino besticht durch eine Vielfalt an Klangfarben. Gekonnt und scheinbar beiläufig werden hier groovige und poppige Elemente mit ungeraden Metren eines zeitgenössischem Jazz verwoben. Das Quartett zeigt brasilianische Leichtigkeit, eingängige Rhythmen und ausgeprägte Melodiosität.

Federführender Musiker ist der Südbrasilianische Saxofonist Márcio Tubino, der seit etwa 20 Jahren in Deutschland lebt und hier mit zahlreichen bekannten Künstlern – und nicht nur aus der Jazzszene - zusammen-arbeitet. Er spielt/e beispielsweise mit so unterschiedlichen Größen wie Egberto Gismonti, Willy Astor, Wolfgang Niedecken, um nur einige zu nennen. Seine Band nennt Tubino „ARTet“ und will damit darauf verweisen, dass er zwar seine musikalischen Wurzeln in Brasilien hat, aber sich längst nicht nur auf die Musik seines Heimatlandes beschränkt.

Besetzung:
Márcio Tubino- Sax, Flöte, Gesang
Ciro Trindade- Bass
Volker Gieseke - Piano
Hans Mühlegg - Drums

Video 1
Video 2